Work, Travel & Lifestyle: Meine liebsten Tools und Apps zum Arbeiten, auf Reisen und in der Freizeit

Ich selbst liebe solche Aufzählungen.

Die Idee ist bei weitem nicht neu und doch freue ich mich jedes Mal wieder aufs Neue, wenn andere Blogger eine Aufzählung über ihre liebsten Bücher, Reiseziele, Travel Gadgets oder eben die coolsten Apps und Tools machen.

Auch ich habe natürlich meine Lieblinge. Sogar ganz viele davon.

Für Blogger, Freelancer und Digitale Nomaden die von überall auf der Welt aus arbeiten und ihre Brötchen verdienen können, sind Smartphone, Tablet und Notebook unverzichtbar und immer mit dabei.

Ich verbringe viele Stunden jeden Tag an meinem Computer oder unterwegs an meinem Notebook und habe in den letzten Jahren viele tolle Webseiten, nützliche und kostenlose Programme und auch Apps entdeckt, die ich hier gerne mit dir teilen will.

Anders als die meisten digitalen Nomaden die ich kenne, gehöre ich nicht zur Apple Fraktion und stelle somit hauptsächlich Apps und Tools für Android und Windows vor. Viele davon – gerade natürlich die ganzen Webtools - funktionieren jedoch auch plattformunabhängig und die meisten Apps gibt es ebenso für iOS. Richtig cool 😉

 

Work


 

Bildbearbeitung:

  • PicMonkey: Ein richtig cooles Freeware Photo Tool zum Bearbeiten und aufpeppen deiner Bilder. Du kannst zwischen verschiedenen Farbfiltern/Effekten, Farben, Schriftarten, Designs und kleinen Stempeln auswählen und so deine Bilder kostenlos und direkt in deinem Webbrowser designen.
  • Pixlr: Der winzig kleine Bruder von Photoshop kostenlos und online. Für die meisten Normalsterblichen reicht dieses Tool völlig aus, um Bilder zu bearbeiten. Du kannst Helligkeit & Kontrast, Farbton & Sättigung, Farbbalance und vieles mehr verändern. Dir stehen außerdem alle gängigen Filter zur Verfügung, du kannst mit verschiedenen Ebenen arbeiten und deine Bilder zuschneiden, deren Größe verändern, sie drehen, spiegeln und beschriften. Richtig praktisch um ohne Installation und von unterwegs schnell und einfach Bilder zu bearbeiten.
  • easel.ly: Online Tool zur Erstellung von Infografiken mit vorgefertigten Themes und einfach richtig easy zu bedienen.
  • Piktochart: Ebenfalls eine Web App zur Erstellung von Infografiken. In der kostenlosen Standard Edition hast du eigentlich alles was du brauchst. In der kostenpflichtigen Version stehen dir noch mehr Templates und Icons zur Verfügung.
  • Fotor: Hier kannst du online coole Bilderkollagen erstellen, Bilder bearbeiten, sie mit Farbfiltern versehen und coole Karten mit eigenen Fotos basteln. Eine tolle Funktion ist der Cover-Designer mit dem du passgenaue Facebook, Youtube, Twitter und Google+ Coverbilder erstellen und abspeichern kannst.
  • Corel PaintShop Pro X7: Kostengünstige Alternative zu Photoshop. Tolles Programm mit riesigem Funktionsumfang zur Bildbearbeitung.
  • Pixie: Mein kleines smartes Tool zum Auslesen von Farbwerten. Du startest Pixie, fährst mit der Maus über den Bildbereich der dich interessiert und dir wird die Farbe als HEX-, RGB- und HTML-Wert angezeigt.
  • Canva: Noch ein kleiner kostenloser Designhelfer den du im Webbrowser öffnen kannst. Hier kannst du z.B. schnell und unkompliziert Poster, Facebook Cover und Facebook Post- Bilder oder andere Social Media Grafiken erstellen.

Es gibt natürlich noch viele, viele weitere Bildbearbeitungstools im Web und täglich kommen neue dazu. Das war nur eine kleine Auswahl meiner Lieblinge.

 

Organisation & Zusammenarbeit:

  • Evernote: Mein kleiner Liebling unter den Organisations-Tools. Mit Evernote plane ich einfach ALLES. Egal ob die Recherche für den nächsten Urlaub oder Backpacking Trip, neue Artikel, eine Übersicht über unzählige Artikel Ideen, unterschiedliche Projekte oder meine Sommer-To-Do. Evernote gibt es als Programm für den Computer und als App. Du kannst Ordner mit Freunden teilen und so gemeinsam eure nächste Camping-Session planen. Du kannst Bilder und Audio-Dateien in deinen Notizen speichern, Notizbücher und Notizen organisieren, gemeinsam in einem Work Chat arbeiten und viele, viele weitere Funktionen nutzen. Für Evernote gibt es verschiedene Erweiterungen und das coolste daran ist: Alle deine Notizen werden ständig mit deinem Evernote Konto synchronisiert und können so 1. nie verloren gehen und 2. du kannst sie von allen deinen Geräten jederzeit abrufen. Richtig cool! 😉
  • OneNote: OneNote kennst du vielleicht schon, wenn du ein umfangreicheres Office-Paket hast. OneNote ist im Großen und Ganzen genauso zum organisieren und visualisieren von Notizen, Bildern etc. gedacht wie Evernote. Mit OneNote habe ich damals noch alle meine Kapitel meiner Bachelorarbeit strukturiert und das gesamte Brainstorming gemacht. OneNote gibt es zum kostenlosen Download für Windows, Android, Mac und iOS. Welches Tool dir besser gefällt ist denke ich reine Geschmacksache, ich wechsle immer wieder mal hin und her je nach Lust und Laune. Irgendwann hat dann aber doch Evernote gesiegt. Auch für OneNote gibt es weitere ergänzende Apps.
  • Teamviewer: Mit Teamviewer kannst du unkompliziert und einfach für eine oder mehrere Personen eine Bildschirmübertragung einrichten. Wenn du Freunden oder Projektpartnern etwas zeigen möchtest oder ihr gemeinsam an einem Projekt arbeitet ist Teamviewer super praktisch. Ein weiterer Punkt ist die Fernwartung. Wenn du ein Computerproblem hast und keinen Schimmer hast wie du es lösen könntest, kannst du einem Freund die Fernwartung für deinen Rechner erlauben und er kann von sich Zuhause aus deinen Rechner steuern (auch perfekt wenn die Oma mal wieder was an ihrem PC verstellt hat und du ihr so auf die Schnelle von Zuhause aus helfen kannst). Teamviewer ist kostenlos und kann auf Windows, Mac, Linux und allen gängigen Smartphones installiert werden.
  • GoogleDocs: Das kennt wahrscheinlich jeder. GoogleDocs ist perfekt um gemeinsam an einem Word-, Excel- oder PowerPoint Dokument zu arbeiten. Gerade wenn du mit Geschäftspartnern, Arbeitskollegen oder Freunden irgendetwas planst, kannst du dir schnell und einfach ein Google Dokument basteln, den Link an alle verteilen und jeder kann daran mitarbeiten. Da die Docs online in deinem GoogleDrive Konto gespeichert werden, kannst du von überall und jedem internetfähigen Gerät darauf zugreifen und es ist immer sicher gespeichert auch wenn dein Laptop geklaut wird oder deine Festplatte den Geist aufgibt.
  • Trello: Noch ein Organisations-Tool wie Evernote oder OneNote. Mit Trello kannst du auf deinem Board verschiedene Listen und Karten verwalten, hin und herschieben und anordnen. Auch Trello kannst du von allen deinen Geräten aus nutzen, deine Notizen werden ständig synchronisiert und du kannst im Team daran arbeiten.
  • ReplyLater: Dieser Email Reminder ist super nützlich um dir Emails nach einem Tag, am nächsten Dienstag, am Anfang des nächsten Monats oder in einem Jahr erneut zuschicken zu lassen. Hierzu schickst du deine Email einfach an xxx@replylater.com. Perfekte Erinnerungsfunktion für Leute die in ihrem Emailpostfach ersticken oder gerne mal was vergessen.
  • Picpick: Eines meiner absoluten Basic Tools auf dem Computer. Mit PicPick kannst du schnell und einfach Screenshots vom gesamten Bildschirm, einem aktiven Fenster, der gesamten Seite inklusive Bildlauf, einem mit der Maus definierbaren Bereich oder einer Freihandauswahl machen. Du kannst dafür gezielt Tasten auf deiner Tastatur belegen. Ich habe zum Beispiel die "Drucken"-Taste mit dem Bereichs-Screenshot verknüpft. Wenn ich auf die Taste klicke kann ich den gewünschten Bereich markieren und mein Screenshot wird direkt in einem Ordner auf meinem Desktop gespeichert. Praktisch, wenn du dir mal kurz ein Rezept abspeichern möchtest, du einen Ausschnitt einer Webseite total interessant findest oder dir Bilder oder Texte speichern willst, die im Internet nicht markiert / gespeichert werden können. P.s.: Falls du es noch nicht kennst - auf Windows gibt es immer vorinstalliert schon das "Snipping Tool". Mit dem Snipping Tool kannst du ebenfalls Screenshots speichern, vielleicht sagt dir das mehr zu.
  • Buffer: Buffer ist ein kleiner Helfer für das Posten von SocialMedia Beiträgen. Wenn du mehrere Konten (bspw. Facebook, G+ und Twitter) zu verwalten hast, kannst du mit Buffer für die verschiedenen Social Media Kanäle Beiträge vordefinieren, terminieren und automatisiert posten lassen. In einer Timeline bekommst du außerdem interessante Beiträge anderer Accounts angezeigt und kannst diese direkt deiner terminierten Posting-Queue hinzufügen.

 

Webseiten & Traffic:

  • Google Analytics: Ein mächtiges Tool mit dem du Seitenstatistiken deiner Webseite auswerten kannst. Du kannst sehen wie viele Menschen in einem bestimmten Zeitraum auf deiner Webseite waren. Du kannst nach Zeitraum filtern, herausfinden von wo deine Leser kommen, welchen Browser sie verwenden oder ob sie deine Seite vom Tablet / Handy aus besuchen. Du kannst sehen auf welchen Seiten wie viele Benutzer unterwegs sind, wie lange sie auf deiner Seite verbleiben, wie viele davon abspringen oder wiederkehren und wie viele Seiten sie pro Sitzung aufrufen. Das - und noch vieles, vieles mehr, kannst du mit diesem Tool analysieren. Fast unverzichtbar für jeden Seitenbetreiber 😉
  • Google Adwords / Keywordplanner: Mit dem Keyword Planner von Google hast du die Möglichkeit Traffic Prognosen für bestimmte Keywords abzurufen, nach neuen Keyword Ideen zu suchen und vieles mehr. Ich nutze ihn hauptsächlich um einen Artikel für Suchmaschinen zu optimieren und herauszufinden, nach welchen Suchbegriffen gegoogelt wird.

 

Travel


 

 

Flug buchen:

  • Skyscanner:
    Ist die erste Anlaufstelle für mich, wenn ich nach günstigen Flügen suche. Egal ob One-Way nach Thailand oder Hin- und Rückflig zusammen. Ich liebe Skyscanner. Du kannst zwischen "heute", "morgen", "in einer Woche", dem "ganzen Monat" oder "ganzes Jahr" als Flugtermine wählen oder natürlich ein festes Datum eingeben. Toll ist die Diagrammansicht in der du den günstigsten Flug innerhalb z.B. eines Monats heraussuchen kannst. Skyscanner als Flugsuchmaschine vergleicht die Preise sehr vieler - auch kleinerer - Airlines und ermöglicht dir so die besten Preise zu finden. Einen ganzen Artikel dazu findest du unter Wie du den günstigsten Flug findest! 6 Tipps - eine Anleitung - 3 tolle Portale
  • Momondo: Ähnlich wie Skyscanner und mein zweiter Favorite, wenn es um die Flugbuchung geht. Momondo hat noch einen entscheidenden Vorteil - du kannst hier nach Gabelflügen suchen. So habe ich bei meinem letzten Thailand Trip zum Beispiel noch für ein paar Tage einen Zwischenstopp in Abu Dhabi eingelegt und am Ende weniger bezahlt, als wenn ich direkt nach Thailand weitergeflogen wäre.
  • Matrix Airfare Search von Google: Eine weitere Suchmaschine mit der du neben One-Ways und Roundtrips auch nach Multi-City Flügen suchen kannst. Matrix ist denke ich Geschmacksache und wirkt auf den ersten Blick nicht ganz so benutzerfreundlich wie viele andere Suchmaschinen. Die eierlegende Wollmilchsau unter den Suchmaschinen gibt es irgendwie noch nicht zu 100%, jede Suchmaschine hat so ihre kleinen Schwächen aber Matrix wollte ich einfach noch erwähnt haben.
  • Kayak Explore: Ist eine weitere Suchmaschine hat aber eine richtig coole Funktion mit der du weltweit auf einen Blick nach Flügen suchen und dich für deine nächste Reise inspirieren lassen kannst. Unter KAYAK EXPLORE findest du eine Weltkarte und kannst deinen Startpunkt festlegen. Jetzt werden dir tausende Flugpreise angezeigt und du kannst in etwa abschätzen wie viel eine Reise dorthin kosten würde. Ganz cool, wenn du noch nicht festgelegt bist wohin die nächste Reise gehen soll und dich einfach ein bisschen inspirieren lassen möchtest.

Unterkunft buchen:

  • Skyscanner Hotelsuche: Neben der Flugsuche gibt es von Skyscanner auch eine Suchmaschine für Hotels, Hostels und Gästezimmer. Du kannst nach Beliebtheit, Preis, Entfernung zum Zentrum, Name, Bewertung und Sternen filtern. Richtig cool ist auch die Kartenansicht, anhand der du dir dein Zimmer in einem bestimmten Stadtviertel oder direkt am Meer heraussuchen kannst.
  • Momondo Hotelsuche: Auch bei Momondo kannst du zusätzlich nach Hotels suchen. Wie auch bei Skyscanner hast du hier jede Menge Filtermöglichkeiten und eine Übersichtskarte auf der dir die Unterkünfte angezeigt werden. Welche Suchmaschine die Richtige für dich ist, ist vermutlich reine Geschmacksache.
  • Hostelworld: Eine Webseite extra für Backpacker und die Suche nach Hostels. Über 30.000 Unterkünfte und jede Menge Bewertungen warten darauf, von dir entdeckt zu werden.
  • Hostelbookers: Auch Hostelbookers hat sich darauf spezialisiert dir die günstigsten Hostels und sehr günstige Hotels anzubieten.
  • Booking.com: Eine Seite auf der ich unzählige Male gelandet bin, weil mir die Skyscanner Hotelsuche auf Booking.com die günstigsten Hotel- und Hostelpreise angezeigt hat.
  • Agoda: Gerade im asiatischen Raum findest du auf Agoda meist die günstigsten Angebote. Du kannst entweder über Skyscanner suchen und wirst bei sehr, sehr vielen Unterkünften auf Agoda weitergeleitet (dir entstehen dabei keine Gebühren) oder du suchst direkt bei Agoda.
  • AirBNB: Die erste Anlaufstelle und eine richtig, richtig coole Seite zum Vermieten deiner eigenen Unterkunft auf Zeit oder um nach privaten Unterkünften in aller Welt zu suchen. Manchmal hat man einfach keine Lust auf Hotel, Hostel und dergleichen. Bei AirBNB findest du unglaublich schöne Unterkünfte die unterschiedlicher nicht sein könnten. Du kannst dir ein Häuschen auf einer Insel mieten oder ein kleines Apartment im Herzen Berlins. Die Kommunikation mit den Vermietern klappt i.d.R. völlig reibungslos und AirBNB ist eine Möglichkeit mal "anders" Urlaub zu machen.
  • Couchsurfing: Du willst gar nicht erst in einem Hotel, Hostel oder einer privaten Unterkunft wohnen sondern Locals richtig nahe kommen und viel Gesellschaft? Dann ist Couchsurfing genau das Richtige für dich. Menschen in aller Welt bieten dir einen Schlafplatz auf ihrer Couch oder teilweise auch einer Matratze oder einem Extrabett an - ihr verbringt gemeinsame Zeit, dir wird vermutlich die Gegend gezeigt und ihr tauscht euch aus. Eine der schönsten Möglichkeiten Einheimischen so richtig Nahe zu kommen und tolle Freundschaften zu schließen.

Einen ganzen Artikel zum Thema Unterkünfte und deren Vor- und Nachteile habe ich hier geschrieben.

 

Reiseplanung & Ressourcen für unterwegs:

  • TripAdvisor: Großes Reiseportal mit vielen Bewertungen, Empfehlungen, Restaurants, Aktivitäten und Sightseeing. Wenn du zum Beispiel Ayutthaya (ein historischer Ort nördlich von Bangkok) in das Suchfeld eingibst, werden dir Hotels, Ferienwohnungen, Sehenswürdigkeiten und Restaurants an deinem Zielort angezeigt. Die große Stärke des Portals ist die riesige Anzahl an Bewertungen anderer Reisenden. Im Forum kannst du dich bei Interesse noch zusätzlich austauschen.
  • Trover: Trover ist eine meiner liebsten Photo Apps mit Fokus auf Reisen weltweit. Du kannst dich stundenlang inspirieren lassen aber schau am besten selbst!
  • Wikitravel: Umfangreicher Travel Guide im Stil von Wikipedia.
  • Wikivoyage: Ebenfalls wie Wikipedia mit Fokus auf das Reisen und die Welt.
  • Die-Reisemedizin: Hier kannst du auf einer Weltkarte auswählen, wohin du als nächstes reisen möchtest. Anschließend wird dir eine kurze Übersicht mit Reiseklima, empfohlenen Impfungen, Risiken und allgemeinen Hinweisen zum Reiseziel angezeigt. P.s.: Vergiss vor deiner Reise nicht, dir deine Reiseapotheke zusammen zu basteln.

 

Lifestyle


 

  • Amazon: Hier kaufe ich einfach fast alles. Egal ob Backpacking Zubehör, Technik Gadgets, Laptop, Computer und Co. Bücher, Software, Memoboard, Bodylotion und vieles, vieles mehr. Fast meine komplette Backpacking Packliste kommt von Amazon.
  • Feedly: Super Feed-Reader in dem ich alle meine liebsten Blogs zu Fitness, Food, Travel, Lifestyle, Design, Marketing, Social Media und Technik abonniert habe. Jeden Morgen lese ich dann erstmal kurz was es in Feedly so Neues gibt. Übersichtlich und kompakt alles auf einer Seite. I like!
  • RadioTunes: Online Radio mit allen nur vorstellbaren Genres von Klassik, Romantik über RnB und Hip Hop, Black, Vocal, Love Music, Classic Rock, Nature, den besten Hits der 60's, 70's, 80's, Lounge, Chillout, Oldies, Piano und vielem mehr.
  • Dropbox: Dieses Tool kennst du vermutlich schon. Du kannst es online als Webseite aufrufen oder als Programm auf deinem Computer und Laptop installieren. Alles was du in die Dropbox packst, wird in der Cloud gespeichert und geht somit nicht verloren, wenn dein Notebook kaputt geht oder gestohlen wird. Außerdem sind alle deine Inhalte ständig synchronisiert und von allen Endgeräten aus abrufbar. Du kannst dir auch gemeinsam mit Freunden einen Dropbox Ordner teilen und so zum Beispiel auf die selbe Musik, Urlaubsfotos oder gemeinsame Dokumente zugreifen.
  • GoogleDrive: Ebenfalls ein Cloud Dienst wie Dropbox nur diesmal von Google. Auch deine Bilder die du zu Blogger hinzufügst, deine Google Docs und Picasa Bilder werden automatisch in GoogleDrive gespeichert. Wenn du ein Google Konto hast, wird dir auch gleichzeitig ein GoogleDrive Konto eingerichtet.
  • Blogger: Wo wir gerade bei Blogger sind: Blogger ist ein Dienst von Google mit dem du kostenlos und komplett ohne Programmierkenntnisse einen eigenen Blog erstellen, verwalten und mit Freunden oder der ganzen Welt teilen kannst. Blogger ist zum Beispiel perfekt, wenn du für deine Familie und Freunde einen Urlaubsblog führen und sie ständig auf dem Laufenden halten möchtest. Ich habe auf meinen Reisen immer einen kleinen privaten Blog eröffnet und meiner Family die Berechtigung geschickt, um diesen zu lesen. Du kannst deinen Blog aber auch frei zugängig machen, damit jeder im Web ihn lesen kann.
  • GMail: Oder auch Google Mail ist ein Mailing Dienst von Google. Ich selbst habe für alle Projekte eine Haupt-Emailadresse bei Google angelegt, auf die alle anderen Mails weitergeleitet werden. Ob du lieber Outlook, Web, GMX oder einen anderen Dienst nimmst, bleibt natürlich dir überlassen - ich liebe GoogleMail! Deinen integrierten GoogleCalendar kannst du außerdem mit dem Smartphone und Tablet synchronisieren und wenn du mehrere GoogleKonten hast, kannst du diese alle deinem Hauptkonto hinzufügen und sie so mit einem Klick erreichen.
  • MyPostcard: Coole Postkarten App um deiner Familie und deinen Freunden von unterwegs aus ganz persönliche Postkarten mit eigenem Foto schicken zu können. Du sitzt zum Beispiel gerade auf einer einsamen Insel im Pazifik und weisst nicht wo das nächste Postamt ist? Lade ein Bild hoch, schreibe den Text dazu und innerhalb der nächsten 2 Tage bekommt der Empfänger eine Postkarte von dir in den Briefkasten.
  • Instagram: Die absolut coolste, tollste, phantastischste Foto-App die es gibt! Hier kannst du jeden Tag stundenlang versumpfen, dich inspirieren lassen und selbst Fotos mit Freunden und dem Rest der Welt teilen. Instagram ist eigentlich eine App für Smartphones - die Webversion hat nicht alle Features und macht auch bei Weitem nicht so viel Spaß. Klick hier um mir auf Instagram zu folgen. P.s.: Zu Beginn war ich ziemlich skeptisch was Instagram betrifft. Nachdem du dich 1,2 Tage damit beschäftigt hast, ist die App meist nicht mehr wegzudenken.
  • Pinterest: Bei Instagram werden eigentlich hauptsächlich Fotos aus dem Alltag geteilt. Pinterest hat - so finde ich - eher den Schwerpunkt auf Marketing. Hier findest du viele Infografiken, Anleitungen, Rezepte und dazugehörige Artikel. Auch Backpackingbase findest du auf Pinterest.
  • Twitter: Ein Mikrobloggingdienst auf dem du kurze (max. 140 Zeichen lange) Nachrichten und Links mit dem Rest der Welt teilst. Anfangs recht gewöhnungsbedürfig aber gerade im amerikanischen Raum schon unglaublich verbreitet. Du kannst interessante Twitter Profile abonnieren die dir dann in deinem Newsfeed angezeigt werden (ähnlich wie bei Facebook). Hier findest du nahezu alles und jeden: Von Obama zu Heidi Klum, DM und Aldi, ZDF und RTL2 aber auch uuuuuuuuuunzählig viele private Personen  / Blogger die dich an ihrem Leben teilhaben lassen. Schau einfach mal vorbei! Backpackingbase findest du hier.
  • Google+: Ein soziales Netzwerk wie Facebook und Googles Versuch Facebook als Nummer 1 abzulösen. Mit G+ bin ich selbst nie wirklich warm geworden was vermutlich daran liegt, dass kaum einer meiner Freunde und Bekannten sich hier herumtreibt. Vorteil von Google+: Mit den richtigen Hashtags kannst du hier super neue Blogeinträge promoten. Nach kürzester Zeit erscheinen deine Google+ Posts im Google Ranking recht weit oben.
  • Facebook: Kennt wohl jeder 🙂 nach wie vor mein absolutes Lieblingsnetzwerk! Backpackingbase gibt es hier. Und wenn du gerade dabei bist schau doch mal bei meiner anderen Webseite Xobbu vorbei + abonnieren nicht vergessen! :*
  • Noisli: Noisli ist meine kleine Neuentdeckung unter den Konzentrations-Tools. Mit diesem kleinen Helfer kannst du verschiedene Geräuschkulissen wie bspw. Regen, Gewitter, das Prasseln eines Kaminfeuers, ... Sturm & Wind oder das Treiben in einem Café simulieren. Die einzelnen Sounds können auch miteinander kombiniert werden - toll ist z.B. Gewitter + Kaminfeuer.
  • Skype: Mein Favorit unter den Internettelefonie-Anbietern. Mit Skype kannst du von unterwegs aus über das Internet mit Familie und Freunden telefonieren. Mit Webcam könnt ihr euch zusätzlich sehen. Skype ermöglicht es außerdem dir eine eigene Telefonnummer einzurichten oder über das Internet auf Festnetztelefone anzurufen.
  • Wunderlist: Ein kleines Tool mit dem du dir eigene Checklisten anlegen kannst. Wunderlist gibt es für den PC und das Smartphone. Ideal z.B. für Einkaufszettel oder die Orga deiner nächsten Grillparty. Wunderlist Listen kannst du mit Freunden teilen und gemeinsam daran arbeiten. Die Listen werden synchronisiert und du kannst sie von allen deinen Endgeräten aus abrufen.
  • Fddb Extender: Coole Anwendung / App für Ernährungsbewusste oder Leute die abnehmen möchten. Die Webversion ist zu Beginn etwas gewöhnungsbedürfig - die dazugehörige App aber richtig benutzerfreundlich. Super umfangreiches Ernährungstagebuch mit riesiger Lebensmittel-Datenbank perfekt für Leute die viel Sport machen und sich bewusst ernähren wollen oder eben zum Abnehmen! Richtig cool ist die Möglichkeit die Lebensmittel via Barcode Scanner abzurufen und zu speichern.
  • Fences: Praktisches Tool zum Organisieren des Desktops. Mit Fences kannst du einzelne Bereiche erstellen und benennen in die du anschließend deine Anwendungs-Icons packst.
  • WebWhatsapp: Perfekt wenn du ohnehin Zuhause oder am Laptop bist. Vor der ersten Anwendung musst du dich einmalig mit dem Handy verbinden um vom PC aus auf deine Whatsapp Chats und Kontakte zugreifen zu können.
  • Todoist: Unglaublich umfangreiches To Do Listen Tool für Web, Android, iOs, Windows, Mac, .. in Verbindung mit verschiedenen Browsern, in Outlook, GMail oder Thunderbird.
  • Rememberthemilk: Alternative zu Wunderlist oder Todoist. Jaa ich liebe To Do Listen 😉

 

Apps für dein Smartphone und Tablet


 Viele der Webseiten und Tools gibt es auch als App für dein Handy oder Tablet. Meine liebsten Apps:

  • Aldiko - der tollste eBook Reader fürs Tablet den ich bisher gefunden habe
  • Whatsapp
  • Wunderlist - die App zur Webversion
  • Shazam - tolle App die dir anzeigt welches Lied gerade läuft
  • Seitenmanager - für Facebook Seitenbetreiber
  • Daily Yoga - eine von unzähligen Yoga Apps mit vielen Yoga Sessions und Übungen
  • Fddb Extender - die App zum Ernährungstagebuch
  • Google Maps - unverzichtbar auf Reisen, wenn du irgendwo in der Pampa feststeckst
  • Blogger - die App zur Webversion für deinen kostenlosen Familien & Freunde Blog
  • Dict.cc - Translation App
  • AirBNB, Skyscanner, Matrix OnTheFly - gibt es alle auch als App fürs Handy
  • UP Fitness Tracker - tolles (Reise-) Gadget mit der dazugehörigen App
  • Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter
  • Dropbox + GoogleDrive
  • GMail
  • RememberTheMilk, Wunderlist, ToDoIst
  • CityMaps2Go Offline Kartenmaterial

 

Ich hoffe für dich war auch was mit dabei, was du noch nicht kanntest und so richtig cool findest Yay 😉 .... In diesem Sinne - Viel Spaß beim Stöbern!

Hast du noch weitere, richtig coole Apps und Tools

die in meiner Auflistung fehlen?

Rein damit in die Kommentare! 😉

Posted in Allgemein, Backpacking Tipps, Ressourcen and tagged , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.