Backpacking

Backpacking Vorbereitung – Step by Step


Du bist noch absoluter Backpacking Neuling und möchtest bald auf deine erste große Reise gehen?

Du hast noch keine Ahnung was du alles tun und woran du auf jeden Fall denken musst, bevor es richtig losgeht?

Dann bist du hier goldrichtig 😉

Wenn du viel Zeit mitbringst, kannst du dich einfach querbeet durch Backpackingbase klicken und findest so viele nützliche Infos und interessante Berichte rund ums das Thema Backpacking und Langzeitreisen.

Wenn du dir sicher sein willst, dass du nichts vergisst oder einfach nur schnell und auf einen Blick alle wichtigen Infos zum Backpacken lesen möchtest, habe ich dir hier das Wichtigste zusammengefasst.

Los geht’s!

Backpacking oder doch eher Flashpacking?

Vielleicht hast du noch nie etwas von der Bezeichnung Flashpacking gehört – da bist du vermutlich nicht alleine.

Aber viele Reisende, die als Backpacker anfangen, enden dann irgendwann nach ein paar Monaten oder vielleicht auch Jahren beim Flashpacking … man wird ja schließlich älter und will vielleicht doch ein Fünkchen mehr Komfort auf Reisen.

ABER! Man möchte natürlich noch lange nicht als Pauschalreisender in eine Schublade gesteckt werden.

Falls du dir noch nicht ganz sicher bist, ob du nicht vielleicht doch eher der typische Flashpacker bist oder wenn dich einfach interessiert was Flashpacking eigentlich genau bedeutet, kannst du das hier herausfinden.

Zum Anfang des Artikels

Wohin soll die erste Backpacking Reise gehen?

Als typisches erstes Backpacking-Reiseziel hat sich Thailand in den letzten Jahren mehr und mehr zum Liebling gemausert.

Warum gerade Thailand fragst du dich?

Es ist dort wunderschön warm und sonnig, wenn bei uns die kalten Wintermonate anbrechen. Flüge nach Bangkok sind durchaus bezahlbar und vor allem ist der Kulturschock nicht ganz so riesig, wie in manchen weniger entwickelten asiatischen Ländern.

Thailand ist ein wunderschönes Land, das wahnsinnig viel zu bieten hat und obendrein hast du dort verhältnismäßig sehr geringe Lebenshaltungskosten.

Viele Digitale Nomaden überwintern komplett in Thailand, da es sich dort mit wenig Geld richtig gut leben lässt. Wie viel Geld du einplanen musst, um für einen Monat kreuz und quer durch Thailand zu reisen und dabei das ganze Land zu sehen, habe ich dir im Ausgaben Report vom November beschrieben. Mit welchen Ausgaben du rechnen kannst, wenn du einen Monat lang in einem eigenen Häuschen auf einer Insel direkt am Meer verbringen möchtest, zeige ich dir im Ausgaben Report vom Dezember.

Natürlich gibt es unzählig viele tolle Reiseländer, die es als Backpacker zu entdecken gilt. Aber irgendwo muss man ja anfangen. Meine Empfehlung für den Anfang ist daher - das Land des Lächelns 😉

Zum Anfang des Artikels

Backpacking Buddy

Wann und mit wem ist Backpacken sinnvoll?

Auf gar keinen Fall solltest du dich immer wieder abschrecken lassen auf deine langersehnte große Reise zu gehen.

Viele Leute nehmen es sich ein Leben lang vor und sitzen dann irgendwann mit 40 vor ihrem Häuschen, welches sie noch bis 70 abbezahlen müssen, haben zwei Kinder, einen soliden Job, Haustiere und DANN wird es langsam kompliziert mit dem "einfach mal den Rucksack schnappen und ein paar Monate die Welt bereisen".

Nicht unmöglich - aber kompliziert.

Wieder andere warten ewig auf den "perfekten Moment". Sie gehen nicht auf Reisen, weil sie den Partner vermissen würden, weil die Freundin gerade keinen Urlaub bekommt oder sie sich alleine einfach nicht trauen.

Du wirst unterwegs auf so unglaublich viele alleinreisende Backpacker (ja auch Frauen!!!) stoßen, die alle irgendwann einfach mal ihren Rucksack geschnappt haben und losgezogen sind.

Der wirklich "perfekte Moment" kommt vielleicht nie im Leben.

Es gibt immer irgendwelche Gründe (die man sich einreden kann), um doch nicht auf Reisen zu gehen.

Wenn du es wirklich möchtest dann TUS einfach, ... und warte nicht auf einen bestimmten Moment.

Ein Zeitpunkt der natürlich absolut genial ist, ist direkt nach der Schule / dem Studium.

Man hat noch nicht so wahnsinnig viele Verpflichtungen, vielleicht noch keine eigene Wohnung, für die du monatlich zahlen musst.. meist noch keine Kinder und kann "einfach so" losreisen.

Wenn du in der glücklichen Situation bist, gerade in diesem Lebensabschnitt zu sein, dann reise .. reise wohin der Wind dich trägt... LEBE ... schau dir die Welt an...

Nichts prägt so sehr wie das Reisen, das kennenlernen fremder Kulturen und Menschen. Du wirst danach vermutlich viele Dinge mit ganz anderen Augen sehen und zu schätzen wissen, wie wunderschön das Leben sein kann!

 

Nebenbei bemerkt: Wenn du dich nicht alleine traust oder einfach keine Lust hast mutterseelenallein die Welt zu erkunden, dann gibt es einige interessante Portale und Facebookgruppen, in denen du nach DEINEM Travel Buddy suchen kannst.

Da draussen sind so viele Leute, die gerne reisen möchten aber keine Reisebegleitung haben. Findet euch, schnappt eure Rucksäcke und zieht los! 🙂

Zum Anfang des Artikels

Wie finde ich den günstigsten Flug?

Beim Buchen deiner Flüge kannst du unheimlich viel Geld sparen, wenn du weißt wie. Die meisten Leute mit denen ich rede, zahlen viel zu viel für ihre Flüge und sind immer noch der Überzeugung, sie hätten ein Schnäppchen gemacht.

Bei der Online-Flugbuchung spielen ganz viele Faktoren eine Rolle, um den günstigsten Flug zu ergattern. Im Artikel Wie du den günstigsten Flug findest! 6 Tipps – 1 Anleitung – 3 tolle Portale habe ich richtig ausführlich erklärt, wie du bei der Flugbuchung am besten vorgehst.

Kurz und knapp kann man aber sagen:

  • Sei so flexibel wie möglich
  • Suche nach unterschiedlichen Abflug- und Ankunftsflughäfen
  • Suche an verschiedenen Reisetagen und sei flexibel bei den Flugzeiten
  • Schau am besten zu verschiedenen Tageszeiten nach deinen Flügen
  • Beschränke dich nicht auf eine Airline
  • Nutze Flugsuchmaschinen wie Skyscanner oder Momondo die alle bekannten Airlines durchforsten
  • Buche deinen Flug zur richtigen Zeit - hier eine kleine Flugbuchungs-Statistik die dir hilft
  • Buche nach Möglichkeit Hin- und Rückflug zusammen
  • Experimentiere mit Gabelflügen, oftmals bekommst du so sehr günstige Flüge UND kannst noch zusätzliche Orte entdecken

Eine Step by Step Anleitung, wie du am besten vorgehst, findest du wie gesagt im Artikel.

Zum Anfang des Artikels

Wo soll ich übernachten und wie finde ich günstige Backpacking Unterkünfte?

Das kommt jetzt ganz darauf an, wie viel Komfort du dir wünschst 😉

Wenn du also geklärt hast, ob du eher zur Backpacking - oder Flashpackingfraktion gehörst, bist du dir sicher auch schon klarer darüber, wie du wohnen möchtest.

Grundsätzlich hast du die Qual der Wahl zwischen:

 

  • Hotel (eher untypisch für wirkliche Backpacker mit kleinem Budget)
  • Hostel (das ist dann schon eher die Liga in der du beim Backpacking richtig liegst)
  • Dormroom (ein Haufen verrückter Backpacker zusammengewürfelt in einem Schlafsaal mit sehr wenig Komfort)
  • Couchsurfing (hier schläfst du bei fremden Leuten auf dem Sofa oder meist einer Matratze)
  • Airbnb oder ähnlichen Portalen (private Wohnungen oder ganze Unterkünfte die du für eine bestimmte Zeit mieten kannst)

 

Mit Couchsurfing fährst du natürlich immer am billigsten, denn grundsätzlich ist das Übernachten bei Leuten auf dem Sofa kostenlos. Nebenbei hast du natürlich den riesigen Vorteil, tolle neue Leute kennen zu lernen und vielleicht sogar von Insidern die Gegend gezeigt zu bekommen.

Die meisten Backpacker schlafen aufgrund des geringen Budgets in Hostels und Dormrooms, das ist natürlich (neben Couchsurfing) meist die günstigste Variante. In Thailand kannst du so in einem geteilten Schlafsaal schon für ca. 3 - 4 Euro die Nacht schlafen. Ein ganzes Zimmer in einem Hostel ist ein klein wenig teurer, lohnt sich aber fast schon eher, wenn du ohnehin zu zweit unterwegs bist.

Nach Hostels schaust du am besten auf Hostelworld und Hostelbookers.

Angenommen du bist zu zweit unterwegs und möchtest ein klein wenig mehr Komfort, dann gibt es auch schon recht günstige Hotels - gerade in Thailand.

Mit meinem Travel-Buddy habe ich auf der letzten Reise in einem tollen Hotel in Chiang Rai gelebt. Jeder hat pro Nacht umgerechnet 10 Euro gezahlt, dafür gab es Frühstück inklusive plus einen Pool und Fitness – dekadent?

DAS ist dann vielleicht schon weniger Backpacking und eher dem Flashpacking zuzuordnen 😉

Für die Suche nach Hotels empfehle ich dir die Hotelsuche von Skyscanner (meinem absoluten Lieblingsportal) und vielleicht noch alternativ direkt bei Agoda zu schauen.

Weitere Infos zum Thema Unterkünfte gibt’s im Artikel Welche Unterkunft ist die Richtige für dich? Kosten sowie Vor- und Nachteile in der Übersicht.

Zum Anfang des Artikels

Wieviel Geld brauche ich zum Backpacken?

Wie viel Geld du effektiv fürs Backpacking brauchst, hängt natürlich zum einen davon ab, wohin du reisen möchtest und zum anderen, wie sparsam du unterwegs bist.

Ganz grob kann man die Ausgaben fürs Backpacking aber in die folgende Bereiche einteilen:

  • Hin- und Rückflug
  • Fortbewegungsmittel unterwegs
  • Übernachtung / Unterkunft
  • Essen / Restaurantbesuche
  • Eintrittsgelder und geführte Touren
  • Sonstiges wie Party, Massagen, Wäsche waschen etc.
  • Shopping und Souvenirs.

Neben den Kosten, die unmittelbar bei deinem Backpacking Trip entstehen, gibt es natürlich auch noch weitere Ausgaben, die du aber nicht vergessen solltest:

  • Reise-Krankenversicherung
  • Impfungen die deine Krankenkasse nicht übernimmt
  • Reiseapotheke
  • Kreditkarte / Geld abheben unterwegs
  • Anschaffungen für die Reise (Packliste)
  • VISA Gebühren
  • (Neuer) Reisepass

Wenn du also deine Reise planst und nicht gerade eine eierlegende Wollmich-na-du-weißt-schon Zuhause sitzen hast, schreib dir am besten grob auf, welche Kosten in etwa auf dich zukommen werden. So bist du auf der sicheren Seite.

Für einen richtigen Langzeit-Trip oder wenn du Überwintern möchtest, fallen natürlich auch noch andere Ausgaben ins Gewicht, die du unbedingt mit einplanen solltest.

Miete, Versicherungen, Heftchen-Abos, Fitness-Studio Beitrag und, und, und …

Am besten du versuchst beim Langzeit- Backpacking alles was unnötig ist zu kündigen oder stillzulegen.

Zum Anfang des Artikels

Wie läuft das mit Finanzen auf Reisen? Wie bezahle ich am besten? Wie viel Geld muss ich dabei haben? Was gibt es für Tipps?

Was du in der heutigen Zeit absolut NICHT mehr tun musst:

  1. Zu viel oder überhaupt Geld in die Zielwährung wechseln lassen und mitnehmen
  2. Auch nur eine Sekunde über Travelers Cheques nachdenken
  3. Geld für Gebühren am ausländischen Bankautomaten ausgeben.

Es gibt mittlerweile einige Banken, die kostenlose Kreditkarten + kostenlose Kontoführung anbieten. Das ist schon mal super.

Jetzt kommt der Clue: Bei ein paar wenigen von diesen Banken musst du mittlerweile nicht einmal mehr eine Gebühr am ausländischen Automaten bezahlen, wenn du Geld abheben willst.

Das bedeutet im Klartext: Du hast ein komplett kostenloses Konto + bspw. eine Visa Kreditkarte und kannst überall auf der Welt zu jeder Tages- und Nachtzeit an unzähligen Visa Automaten völlig umsonst Geld abheben.

Das absolut geniale daran liegt auf der Hand. Dadurch, dass du keine Gebühren mehr zahlen musst, kannst du relativ häufig Geld abheben und bist somit nie mit zu viel Bargeld unterwegs (das du verlieren könntest). Außerdem musst du dir vor Reiseantritt keinerlei Gedanken mehr machen, wie viel Geld du mitnehmen musst. Absolut tolle Sache.

Ich selbst habe mein Hauptkonto bei der DKB Bank (hier bekommst du aktuell 100 Euro Urlaubsgeld wenn du dein erstes Konto abschließt). Eine weitere Bank, die kostenfreie Kontoführung + Visa Karte + kostenloses Geldabheben ermöglicht, ist die Comdirect (hier gibt's 50 Euro bei Neuabschluss und 100 Euro, wenn dir das Konto nicht gefällt).

Wenn du mehr zum Thema lesen willst, lies dir am besten mal den Artikel Weltweit kostenlos Geld abheben – Welche Kreditkarte ist die Richtige? durch.

Viele Tipps und Tricks rund um Finanzen auf Reisen gibt es hier.

Zum Anfang des Artikels

Was soll ich alles auf meinem Backpacking Trip mitnehmen?

Wichtigste Grundregel:

Nicht zu viel!!! 😀

Du wirst den Tag an dem du gepackt hast verfluchen, wenn du bei brütend heißem Wetter mit einem riesengroßen, komplett vollgepackten Backpack und zusätzlichem Tagesrucksack mit deinen Flip Flops keuchend und mit Rückenschmerzen durch die Pampa läufst – glaub‘ mir!

Packe am besten wirklich nur das ein, was du wirklich brauchst – fast überall auf der Welt bekommst du die wichtigsten Dinge, wenn dir wirklich mal etwas fehlen sollte.

In meiner Backpacking Packliste habe ich dir ausführlich beschrieben, an was du alles denken solltest und was man so mitnehmen kann. Das ist natürlich viel zu viel – du wirst sicherlich nie alles von der Liste brauchen – nutze sie daher am besten nur zur Orientierung und packe das ein, von dem du dir sicher bist, dass du es auch wirklich brauchst.

Was du allerdings nicht vergessen solltest, ist deine Reiseapotheke. Die wichtigsten Medikamente habe ich dir im Artikel Reiseapotheke, Medikamente und Vorsorge zusammen geschrieben.

Zum Anfang des Artikels

Was muss ich vor der Reise unbedingt noch erledigen?

  • Checke deinen Reisepass (bzw. beantrage diesen rechtzeitig). Dein Reisepass muss bei Einreise in die meisten Länder noch minimum 6 Monate gültig sein.

 

  • Lese dir am besten mal die Einreisebestimmungen auf der Seite des Auswärtigen Amtes durch. Hier findest du allgemeine Vorgaben, was du alles einführen darfst, welche Medikamente bspw. verboten sind, interessante strafrechtliche Vorschriften und allgemeine Reiseinformationen zu deinem Reiseland. Unter Medizinische Hinweise ist dann meist auch beschrieben, welche Schutzimpfungen empfohlen werden und welche Krankheiten (bspw. Malaria ) in deinem Reiseland vorkommen können.

 

  • Wenn du gerade ohnehin dabei bist dich schlau zu machen, google doch am besten mal nach den Verhaltensregeln und landestypischen No Go's in deinem Zielland. Oftmals werden Dinge, die bei uns in Deutschland ganz selbstverständlich sind, im Reiseland als beleidigend empfunden. Die meisten Länder haben so ihre ganz eigenen No Go's. Wenn du dich nicht versehentlich daneben benehmen möchtest, dann geh mal schön googlen 😉

 

  • Lasse dich rechtzeitig impfen! Wenn dein Impfschutz nicht auf dem aktuellen Stand ist oder du z.B. eine Hepatitis A/B Impfung brauchst, solltest du 6 Monate vor Reisebeginn anfangen dich impfen zu lassen.

 

  • Kümmere dich um eine gute Reisekrankenversicherung. Ohne gute Versicherung kann ein kurzer Krankenhausaufenthalt oder Unfall im Ausland schon richtig, richtig teuer werden. Ich selbst bin bei der Hanse Merkur versichert. Hier gibt es für kurze Reisen eine super günstige Jahresversicherung. Zusätzlich bietet die Hanse Merkur eine top Versicherung für Langzeit-Auslandsaufenthalte bis zu 5 Jahren an. Ich habe damals viele Versicherungen verglichen und vom Preis- Leistungsverhältnis fand ich die Hanse Merkur top. Wenn du früher als geplant von deiner Reise zurückkommst, werden dir die zu viel bezahlten Tage auch anstandslos zurückerstattet. Hier der ausführliche Artikel dazu.

    Jahres-Reisekrankenversicherung der HanseMerkur für 17,- Euro

    Langzeit-Reiseversicherung der HanseMerkur

 

  • Kümmere dich rechtzeitig um dein Visum, falls dieses nicht bei Einreise ausgestellt wird.

 

  • Besorge dir – falls du vor hast im Urlaub Auto zu fahren – bei deiner Führerscheinstelle den internationalen Führerschein. Wenn du den Kartenführerschein schon hast, kann dir der Internationale direkt am Schalter ausgestellt werden und kostet nur rund 10 Euro je nachdem wo du wohnst.

 

  • Wenn du noch keine Kreditkarte hast, mit der du im Ausland kostenlos Geld abheben kannst, beantrage diese rechtzeitig. Für gewöhnlich braucht es ein paar Tage, bis du alle deine Unterlagen + Karten hast. Fang daher am besten rechtzeitig an, dein Konto zu beantragen.

 

  • Wenn du für längere Zeit unterwegs bist, ist es vielleicht eine Überlegung wert, deiner Mum oder einer anderen Vertrauensperson Vollmachten zu erteilen und/oder ihr für den Notfall deine Bankzugänge zu hinterlegen.

 

  • Merke dir unbedingt deine PIN Nummer für deine Kreditkarte, ansonsten stehst du im Ausland unter Umständen ziemlich betröppelt vor dem Automaten. Ich habe außerdem immer noch meine verschlüsselte TAN Liste online und offline mit dabei, um von unterwegs aus Überweisungen tätigen zu können.

 

  • Sichere am besten alle deine wichtigen Dokumente vor Abreise in der Dropbox.

 

  • Falls du für längere Zeit ins Ausland gehst, denke daran rechtzeitig alle deine laufenden Verträge, Versicherungen, Abos und Co. wenn möglich zu kündigen oder stillzulegen.

 

Ich hoffe der Artikel hat dir ein klein wenig weitergeholfen. Und jetzt.... schnapp deinen Rucksack und zieh' raus in die weite Welt!

Fällt dir noch irgendetwas super wichtiges ein,

das ich vergessen habe? Rein damit in die Kommentare! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.